Lastenfahrrad für Hunde: Wie sicher und komfortabel unterwegs?

Ein Lastenfahrrad für Hunde sieht man heutzutage immer mehr und es ist in der Tat eine sehr gute Lösung! Schließlich sieht man auch viele Eltern mit ihren Kindern unterwegs auf dem Fahrrad, warum also nicht auch den Hund auf dem Rad transportieren? Gerade wenn der eigene Fellfreund vielleicht nicht mehr das Alter hat, krank ist, oder seine Rasse einfach nicht für lange Strecken ausgelegt ist, kommt solch ein Gefährt in Frage. Darüber hinaus ist es aber auch für alle anderen Hunde eine tolle Lösung – Welpen eingeschlossen, um einen entspannten wie sicheren Ausflug zu erleben. Ein Lastenrad für Hunde ist eine elegante Lösung stets mit seinem Hund unterwegs zu sein. Einmal die Entscheidung getroffen sich eins zuzulegen, beginnt die Recherche nach dem richtigen Produkt. Wenn auch Sie ein Lastenfahrrad für Hunde kaufen möchten, haben Sie bestimmt schon festgestellt, dass dies keine leichte Angelegenheit ist! Aber keine Sorge, wir helfen Ihnen und teilen mit Ihnen alle Ratschläge für den idealen Hundelastenrad Kauf, die Sie brauchen.

Empfiehlt sich der Kauf eines Lastenfahrrad für Hunde für mich?

Zunächst die Frage für wen lohnt sich ein Fahrrad für den Hundetransport? Denn schließlich kann man ja auch einfach den Hund im Auto mitnehmen! Gegenüber dem Auto sparen Sie mit dem Hundelastenrad aber gewaltig Geld! Der Besuch bei der Tankstelle entfällt, sie zahlen keine Versicherung und auch Parkgebühren stehen nicht mehr auf Ihren Rechnungen. Die Anschaffung eines Hundelastenrads ist zunächst zwar nicht günstig, aber es lohnt sich!

Für wen kommt ein Fahrrad für den Hundetransport denn in Frage?

Ein Lastenfahrrad für den Hund kommt für alle Hundebesitzer in Frage, die gerne mehr mit ihrem Hund unternehmen wollen. Zum Beispiel können so mehrwöchige Radtouren draußen in der Natur möglich gemacht werden, aber es ist auch die Lösung für alle, die auch im Alltag gerne unterwegs sind. Darüber hinaus ist es für alle ideal, die aktiv werden wollen und ganz einfach nebenbei etwas für die Umwelt tun wollen. Denn ein Fahrrad produziert natürlich keine Abgase. Haben Sie aber Bedenken, dass Sie eigentlich nicht so sportlich sind, könnte ein E Bike eine gute Lösung sein. Ein Hundetransport mit dem E Bike ist zudem eine feine Sache: Mit dem angebrachten Motor sind lange Strecken im Nu‘ zurückgelegt. So sind Berge auch kein Hindernis mehr und sorgen für keine großen Schweißausbrüche. Am Ende entscheiden aber natürlich Sie selbst, inwieweit Sie von der elektrischen Unterstützung profitieren möchten! Wie Sie sehen, ist es also für viele eine wahre Option. Sie müssen nämlich kein professioneller Radfahrer sein, der täglich 100 km zurücklegt! Es gibt viele Modelle, die auch für eher Rad-Unerfahrene prima geeignet sind und wo sich während der Fahrt mit dem Hund an Bord an der Fahrweise nicht viel ändert.
Lastenfahrrad für Hunde draußen in einem Park

Für welchen Vierbeiner ist das Lastenfahrrad für Hunde geeignet?

Ein Lastenrad für Hunde ist für jeden Hund geeignet. Besonders zugute kommt es aber natürlich denen, die nicht mehr so aktiv sein können und lange Strecken zum Beispiel nicht mehr schaffen. Das sind Vierbeiner, die schon etwas älter sind, krank oder auch zu jung. Jedoch gibt es aber auch Rassen, die nicht so viel Ausdauer besitzen. Darüber hinaus bedeutet ein Lastenfahrrad für Hunde eine andere Aktivität im Alltag. Neben den alltäglichen Spaziergang im Morgen oder Abend, erlebt der Hund also etwas Anderes und Neues. Das bedeutet Abwechslung und stillt die Neugier Ihres Vierbeiners! Außerdem stärkt es die Bindung zwischen Herrchen/Frauchen und Hund. Sie können sich auf neue Abenteuer begeben und ihre Umgebung auf dem Fahrrad gemeinsam erkunden. Schöne Ausflüge sind auf jeden Fall garantiert!
Ein Lastenfahrrad für Hunde kann die Lebensqualität Ihres Vierbeiners erheblich verbessern!
Ein Fahrrad für Hunde ist auch ein enormer Vorteil gegenüber dem Transport im Auto, wo der Hund hinten im Kofferraum oft nicht die Möglichkeit hat eine volle Sicht über die Route zu haben. Auch hinten auf der Rückbank ist es oft nicht die optimalste Bedingung und der Vierbeiner verfügt über keine optimale Sicht.

Ein Lastenrad für den Hund reduziert Stress für den Hund und Sie

Sind Sie aktuell schon mit dem Hund unterwegs und führen ihn an der Leine neben Ihrem Fahrrad, haben Sie sicherlich gemerkt, dass dies stressig sein kann. Es kann nicht nur kompliziert sein, sondern auch gefährlich. Nach der Straßenverkehrsordnung ist es gesetzlich geregelt den Hund beim Radfahren an der Leine zu führen. Wenn dieser jedoch zu neugierig ist, besteht die Gefahr, dass er wegläuft – und für Sie gleichzeitig zu fallen, da Sie durch den Ruck das Gleichgewicht verlieren. Außerdem bedeutet Fahrradfahren in der Stadt generell Stress! Viele Menschen, Bewegungen, Autos, Hupen etc. Viele Hunde fühlen sich dort nicht wohl und sind ängstlich. Ein spezieller Hundetransport auf dem Rad bietet Schutz und Sicherheit, wo sich Ihr Fellfreund zurückziehen kann. Im Gegensatz zum Transport im Auto kann ein Hundetransport auf dem Rad also vermeiden, dass sich der Hund beispielsweise alleine fühlt. Denn oft ist er im Auto im Kofferraum oder auf der Rückbank installiert. Beim Lastenfahrrad Hund ist er mitten im Geschehen und weiß genau, wo es lang geht. Außerdem das heißt, wenn der Hund vorne installiert ist, ermöglicht es dem Hund seinem natürlichen Instinkt des Führens wieder zu geben. Er sieht so die Straße und Umgebung und ist nicht im Unbekannten, was dazu beiträgt Stress zu reduzieren. Ein weiterer Vorteil, welchen der Transport auf dem Rad ermöglicht, ist dass Schmutz im Auto vermieden werden kann. Gerade nach einem Tag am See oder Meer ist der Vierbeiner oft sandig und bringt gerne mal ein wenig Schmutz ins Auto! Dies zieht eine Lange Reinigung nach sich und gerade wenn der Hund nass war, oft auch einen unangenehmen Geruch. Beim Lastenfahrrad hingegen ist eine Reinigung möglich, gerade mit einer herausnehmbaren Matte, die waschbar ist. Und dadurch, dass man mit dem Rad an der frischen Luft ist, entstehen auch keine unangenehmen Gerüche!

Sicherer und auch bequemer Transport für Hunde auf dem Fahrrad

Möchte man sich nun ein Fahrrad für Hunde zulegen, gibt es bei der Recherche vor allem zwei Aspekte zu beachten: Sicherheit und Komfort! Dies sind zwei Bedingungen, damit der Transport einwandfrei klappt und für beide zum Vergnügen wird.
Worauf man achten sollte, ist dass die Transportmöglichkeit für den Hund die richtige Größe hat. So gibt es ein Lastenrad für kleine Hunde, aber auch für größere. Damit Sie sich die richtige Größe zulegen, sollten Sie beim Kauf darauf achten, für wie viel Kilo das Produkt ausgelegt ist. Zudem sollte diese über einen Befestigungspunkt für die Leine verfügen. Der Hund sollte sich gemütlich hinlegen, aber auch ohne Probleme sitzen können. Achten Sie darauf, dass diese Bedingungen erfüllt werden. Denn ist die Transportfläche für den Hund zu klein, wird er eingeengt und bekommt im schlimmsten Fall Panik! Zudem ist auch auf das Gewicht des Hundes zu beachten. Nicht jede Transportmöglichkeit ist für größere Hunde ausgelegt.
Weiter zum Punkt Sicherheit: Der Hund sollte auch gegen Regen, Hagel und vor allem Sonne geschützt sein. Bei einem Fahrradkorb für Hunde zum Beispiel ist der Vierbeiner selten durch ein zusätzliches Textil geschützt.

Lastenfahrrad für Hunde – der Hund hinten oder vorne auf dem Rad?

Sind Sie in Ihrer Recherche schon fortgeschritten, konnten Sie sicherlich schon feststellen, dass es ein Hunde Lastenfahrrad mit der Transportmöglichkeit hinten oder vorne gibt. Für welche Option sollte man sich entscheiden? Bekannt für den Transport des Hundes hinten am Rad gibt es vor allem als typische Alternative den Anhänger. Dieser wird extra am Fahrrad hinten angebracht. Jedoch ist ein Hundetransport auf dem Fahrrad hinten nicht immer die beste Lösung. Auch ist es wahr, dass viele mit dem Hundetransport hinten nicht so viele gute Erfahrungen gemacht haben. So auch Laurie, die für Ihren Hund, der sich nach einer OP schonen musste, eine Transportmöglichkeit auf dem Rad suchte. Ihr Hund fühlte sich bei dem Hundetransport hinten nicht wirklich wohl und verstand nicht, warum er nicht vorne sein konnte. Viele Hunde lieben es vorne zu sein und zu wissen, wo es lang geht! Ist Ihr Hund hinten außerdem angebracht, sehen Sie ihn nicht. Sie können also nicht kontrollieren, ob alles in Ordnung ist und ob es Ihm gut geht. Um alles zu kontrollieren hingegen, müssen Sie sich umdrehen und Ihren Blick dementsprechend von der Straße wenden. Der Hundetransport vorne hat so den Vorteil, dass Sie immer Blickkontakt mit Ihrem Hund halten können. Das gibt Ihren Vierbeiner Sicherheit. Außerdem sind Sie schnell zur Stelle und können beruhigen, sollte es neue Situationen geben, zum Beispiel wenn Ihr Hund verunsichert ist wie bei hupenden Autos oder Kindergeschrei.
Lastenfahrrad für Hunde: Hund im Dog Kit mit Skateboard

Der ideale Hundelastenrad Kauf für Herrchen und seinem Vierbeiner

Bei dem Kauf für das ideale Produkt gibt es also viele Aspekte auf die Sie achten sollten, damit Sie und auch Ihr Hund zufrieden sind. Die wichtigsten Bedingungen für Ihren Kauf sind Sicherheit und Komfort. Diese Kriterien sorgen dafür, dass Ihr Hund Sie auch gerne auf dem Fahrrad begleitet. Darüber hinaus sollte sich aber auch der Hundebesitzer wohlfühlen. Schließlich ist er derjenige der das Fahrrad fährt. Wenn er sich wohl und sicher fühlt, überträgt sich das auch auf dem Hund!

Um sich also schnell wohlzufühlen, warum nicht einfach das eigene Fahrrad nehmen und in ein Lastenrad für den Hund umwandeln?

In der Tat ist dies unkompliziert und schnell möglich mit dem Dog Kit: Um das Modul zu installieren, ersetzen Sie einfach Ihr Vorderrad durch dieses Modul! Und sollte Ihr Hund doch mal zu Hause bleiben und Sie das Dog Kit nicht mehr benötigen, bauen Sie es einfach innerhalb weniger Minuten wieder zum Zweirad und setzen Sie Ihr ursprüngliches Rad wieder ein. Das Dog Kit, ein umkehrbares System, was quasi kompatibel für alle Räder ist, garantiert ein wendiges Fahrgefühl trotz drei Räder dank des patentierten Curve-Assist-System. Auch Ihr E Bike können Sie im Handumdrehen in ein elektrisches Dreirad für Hunde umwandeln. Zur Information: Sollten Sie ein E Bike haben, müssen Sie natürlich darauf achten, dass sich Ihr Motor nicht am Vorderreifen befindet. Denn das wird ja ersetzt!

Das Dog Kit auf einem Blick:

Für wen ist das Dog Kit geeignet? Für Hunde bis zu 1,20 m sitzend und 35 kg

Was macht das Dog Kit sicher? Es ist mit einem Befestigungspunkt für das Geschirr ausgestattet sowie mit einer abnehmbaren Anti-Rutsch-Matte. Die Anti-Rutsch-Matte ist sehr wichtig, damit der Hund einen festen Boden hat! Natürlich können Sie zudem ein Kissen reinlegen für noch mehr Komfort.

Was hat das Dog Kit an Zubehör? Ein Ablagefach für Spielzeug und co sowie eine faltbare Wasserschüssel, praktisch mit einem Karabinerhaken.

Was gibt es noch zu wissen? Es ist ausgestattet mit einem Qualitätstextil, das gegen UV-Strahlung und mäßige Niederschläge beständig ist. Außerdem verfügt es über seitliche Reflektoren und wiegt nur 17 kg. Das Lastenrad an sich ist also nicht schwer und lässt sich leicht transportieren. So lässt es sich auch ohne große Mühe im Zug zum Beispiel transportieren. WARNUNG: Das Dog Kit System, ausgestattet mit dem Curve-Assist-System, sorgt für ein wendiges und agiles Fahrgefühl. Deshalb ist das Modul nicht für Personen geeignet, die auf einem Fahrrad speziell Stabilität suchen.
Hund im Lastenfahrrad für Hunde

Lastenfahrrad für Hunde – Leckerlis und Spielzeug stets dabei

Haben Sie schließlich für Sie und Ihren Hund das ideale Lastenfahrrad gefunden, bleibt am Ende nur noch die Gewöhnungszeit zu erwähnen.


Geben Sie Ihrem Hund Zeit – Er muss sich an das neue Gefährt gewöhnen!

Zu Beginn muss er das neue Transportmittel also kennenzulernen. Lassen Sie ihn den neuen Begleiter beschnuppern und machen Sie zunächst auch erstmal Testfahrten, zum Beispiel auf einem ruhigen Parkplatz.. Anschließend sollten Sie natürlich ein wenig tricksen und nachhelfen. Dazu greifen Sie na klar, zu: Leckerlis! Sie können diese in den vorgesehene Platz für den Hund legen in das Lastenfahrrad für Hunde legen und so den Vierbeiner belohnen, wenn er in diese geht.
Erfahrungen zu Folge gewöhnen sich die Hunde aber ziemlich schnell daran und normalerweise schätzen Sie die neue Art und Weise der Fortbewegung sehr!

Wir resümieren…

Spielt man mit dem Gedanken sich ein Hundelastenrad zuzulegen und möchte man von den Vorteilen profitieren wie z.B. Engagement für die Umwelt und mehr Bewegung, gibt es also einiges zu beachten. Die wichtigsten Aspekte, die Sie beim Kauf bedenken müssen, sind zusammengefasst aber folgende: Sicherheit und Komfort! Um Sicherheit und Komfort gewährleisten zu können, können Ihnen folgende Fragen helfen:
  • Gibt es einen Befestigungspunkt für die Leine?
  • Ist eine Anti-Rutsch-Matte für einen festen Untergrund vorhanden?
  • Passen die Maße der Transportbox für die Größe und das Gewicht meines Hundes?
  • Existiert ein Textil, welches gegen Regen und UV-Strahlen schützt?
  • Gibt es im besten Fall auch noch Platz für eine Wasserschüssel oder Spielzeug in der Transportbox?
Weitere Entscheidungen, die Sie bei Ihrem Kauf selbst treffen müssen, sind zudem, ob der Hund vorne oder hinten am Rad angebracht werden soll. Wie gesagt, der Hundetransport vorne bietet vor allem den Vorteil, dass sie Ihren Hund immer im Blick haben, aber auch den Straßenverkehr! Danach können Sie natürlich auch noch selbst sehen, ob es eher ein Rad mit Motor sein soll, welcher dann Vorzüge bietet, wie das Zurücklegen von weiten Strecken ohne viel Anstrengung. Dazu bietet sich beispielsweise unser U-Cargo an, welches ein elektrisches Midtail ist. Normalerweise dem Transport von zwei Kindern gewidmet, ist es natürlich auch für den Hundetransport geeignet. Gerade für schwerere Hunde ist es top. Denn es bietet eine Kapazität von bis zu 80 kg!
Lastenfahrrad für Hunde Hund in Nahaufnahme
Lastenfahrrad für Hunde: Herrchen und Hund auf dem U-Cargo
Lastenfahrrad für Hunde: Hund in Nahaufnahme 2

Für welche Möglichkeit Sie sich auch entscheiden, wir wünschen Ihnen eine stets sichere und angenehme Fahrt mit Ihrem Fellfreund!

Lust mehr zu erfahren? Auf unserem Blog entdecken Sie weitere spannende Artikel rund um das Thema Lastenrad und Lastenfahrrad für den Hund! Zum Beispiel zu den Themen Front Dreirad für Erwachsene , Fahrrad mit drei Rädern oder Hunde transport.